Schlafsack PFLEGETIPPS

Richtig pflegen, richtig aufbewahren: für ein langes Schlafsack-Leben!


Du hast dir einen Deuter Schlafsack zugelegt und möchtest diesen so lange wie möglich benutzen? Super! Wir zeigen dir, wie du deinen Deuter Schlafsack richtig aufbewahrst, wäschst, trocknest und pflegst. So bleibt dir dein Schlafsack – auch nach vielen Jahren und Einsätzen – ein treuer, kuschliger Begleiter auf all deinen Abenteuern.

Unsere Tipps im Überblick:


  1. Immer stopfen
  2. Lose zusammengelegt an einem trockenen Ort aufbewahren
  3. Regelmäßig lüften
  4. Inlett verwenden oder Funktionswäsche tragen
  5. Nur waschen, wenn notwendig
  6. Waschanleitung/Produktetikett beachten
  7. Schonend waschen
  8. An der frischen Luft trocknen oder im Trockner

Stopfen oder Rollen?


Ganz klar: stopfen! Und zwar mit dem Fußende zuerst. Damit schonst du die Kunstfasern und Daunen des Schlafsacks. Beim Rollen knicken immer wieder die gleichen Stellen der Fasermatten. Dadurch verliert das Material an Dichte und Isolationsleistung.  

Wie bewahre ich den Schlafsack am besten auf?


Den Schlafsack immer lose zusammengelegt oder locker gestopft an einem trockenen Platz aufbewahren. Am besten in einem belüfteten Aufbewahrungssack oder Kissenbezug, so kann sich die Füllung ausdehnen und „erholen“. Die Komprimierung kann den Schlafsack beschädigen, sodass er seine Funktionen verliert. Den Packsack nur für den Transport nutzen. Achtung: Den Schlafsack nicht im Keller oder an feuchten Orten aufbewahren. Am besten im Kleiderschrank.

Wie oft sollte ich den Schlafsack lüften?


Wer unangenehme Gerüche vorbeugen möchte, der sollte seinen Schlafsack regelmäßig – nach jedem Gebrauchausschütteln und an einem trockenen Ort lüften. Den Schlafsack auf links drehen, öffnen und aufhängen. Entweder über einen Ast, die Autotür oder Zelt. Zum Aufhängen dient die Schlaufe am Fußende des Schlafsacks.

Wir empfehlen außerdem ein Inlett zu verwenden oder Funktionswäsche zu tragen, um den Schlafsack vor Schweiß und Verschmutzung zu schützen. 

Wie wasche ich den Schlafsack richtig?


Daunenschlafsäcke sollte nur gewaschen werden, wenn es wirklich notwendig ist. Denn wird die Daune zu oft gewaschen, verliert sie ihre Fettschicht und damit ihre Isolierleistung. Das Waschen hat aber auch Vorteile. Bei normalen Gebrauch verliert der Schlafsack automatisch an Luft (Bauschkraft). Wird der Schlafsack richtig gewaschen, kann er einen Teil der Bauschkraft zurückgewinnen. Wir empfehlen vor dem Waschen einen Blick auf das Pflegeetikett im Schlafsack zu werfen. Allgemein gilt: Kunstfaserschlafsäcke können öfter gewaschen werden als Daunenschlafsäcke.

Während wir bei Daunenschlafsäcken die Handwäsche empfehlen, können die Kunstfaserschlafsäcke schonend in der Waschmaschine – mit einem Fassungsvermögen von mindestens 5 kg – gewaschen werden. Aber auch Daunenschlafsäcke lassen sich, bei Bedarf, mit der Waschmaschine reinigen. Kleinere Flecken können meistens ganz einfach mit einem weichen Schwamm oder lauwarmem Wasser entfernt werden.

Daunenschlafsäcke richtig waschen: mit Handwäsche!


  • Vorbereitung: Schließe vor dem Waschen alle Druckknöpfe, Klett- und Reißverschlüsse des Schlafsacks. Öffne alle Schnürzüge. Prüfe den Schlafsack auf Beschädigungen und repariere ggf. Risse. Drehe den Schlafsack auf links.
  • Fülle die Badewanne mit ausreichend warmem Wasser (30 Grad).
  • Benutze Funktions- oder Feinwaschmittel. Achtung: Keinen Weichspüler und kein Bleichmittel verwenden!
  • Tauche den Schlafsack unter Wasser.
  • Funktions- oder Feinwaschmittel sanft in den Schlafsack einmassieren und einwirken lassen (bis zu einer Stunde, je nach Verschmutzung).
  • Spüle den Schlafsack anschließend gründlich, mit kaltem Wasser, aus.
  • Drücke den Schlafsack leicht aus. Achtung: Den Schlafsack nicht kneten oder auswringen, sonst können Nähte reißen!

Kunstfaserschlafsäcke richtig waschen: in der Waschmaschine 


  • Vorbereitung: Schließe vor dem Waschen alle Druckknöpfe, Klett- und Reißverschlüsse des Schlafsacks. Öffne alle Schnürzüge. Prüfe den Schlafsack auf Beschädigungen und repariere ggf. Risse. Drehe den Schlafsack auf links.
  • Fülle nur einen Schlafsack in die Waschtrommel.
  • Benutze nur Funktions- oder Feinwaschmittel. Achtung: Keinen Weichspüler oder Bleichmittel verwenden!
  • Stelle 30 Grad und den Schonwaschgang ein. Achtung: Anweisungen auf dem Pflegeetikett des Schlafsacks beachten!
  • Gebe bei Daunenschlafsäcken mindestens drei Tennisbälle mit in die Waschtrommel.
  • Nach dem Waschen mehrere Spülgänge laufen lassen, damit keine Waschmittelrückstände im Schlafsack bleiben.

 

Wie trockne ich den Schlafsack richtig?

Kunstfaserschlafsack richtig trocknen: an der Luft


  • Lege den Schlafsack am besten längs/waagerecht auf einen stabilen Wäscheständer. Wichtig: Nicht einseitig aufhängen, sonst verteilt sich die Füllung im Schlafsack ungleich. Vorsicht: Nasse Schlafsäcke können richtig schwer sein!
  • Lagere den Schlafsack an einem geschützten Ort an der frischen Luft, ohne direkte Sonneneinstrahlung.
  • Alle paar Stunden ausschütteln und wenden – bis der Schlafsack trocken ist.

Daunenschlafsack richtig trocknen: im Trockner


  • Bei Daunenschlafsäcken empfehlen wir das Trocknen im Trockner, damit sich die Daune nach dem Waschen besser verteilt.
  • Daunenschlafsäcke erst in den Trockner werfen, nachdem sie ein paar Stunden an der Luft abgetrocknet sind. Achtung: Keinen nassen Schlafsackklumpen in den Trockner legen, denn das kann den Schlafsack beschädigen.
  • Gebe mindestens drei Tennisbälle mit in den Trockner, bei maximal 30 Grad. Damit erhält der Schlafsack seine Luft zurück: Verklumpte Daunen lösen sich im Trockner und werden wieder schön fluffig.
  • Achtung: nicht bügeln, nicht dämpfen. Keine direkte Hitze.

 

Tipp: Schlafsäcke mit beschichteten Außenmaterialien lassen sich besser stopfen, wenn man sie vorher auf links dreht.

Allgemeines: Pflegehinweise/Waschanleitung befinden sich auf dem Pflegeetikett im Schlafsack. Hier sind die Pflefeetiketts unserer Schlafsäcke als PDF Format zum downloaden. 

FINDE EINEN HÄNDLER GANZ IN DEINER NÄHE!