THE ONETWO

We have adapted our Active-Comfort fit carry system to the specific needs of first and second grade school kids. The ergonomically shaped pads snuggly fit the small backs, provide optimum weight control and easy carry. Thus the OneTwo promotes the kids’ natural desire to be physically active.

Available in 6 cool colors!

ONETWO HIGHLIGHTS

DER YPSILON

There are many obstacles on the way to school? You have to run to catch the bus, jump puddles or climb trees. That’s why you need a super solid school pack with a perfect fit that guarantees maximum freedom of movement. The Active-Comfort-fit carry system supports the kids’ natural desire to be physically active and promotes a healthy muscle and bone growth.

Available in 7 cool colors!

YPSILON HIGHLIGHTS

DER YPSILON ... MEISTERLICHE QUALITÄT VOM RUCKSACKPIONIER

Als Rucksackpionier sind wir erfinderisch und arbeiten an einem Produkt, bis es perfekt ist. Ein wichtiger Bestandteil unserer Produktentwicklung ist die enge Zusammenarbeit mit Spezialisten.So setzen wir auch bei unseren Schulrucksäcken auf wertvollen und verlässlichen Input von Experten: Gemeinsam mit Eltern, Kinderärzten und Kindern tüfteln und feilen wir an den kleinsten Details, um die optimale Lösung zu finden.

Der Ypsilon bekam für seine Idee und Entwicklung das Qualitätssiegel „erprobt und empfohlen“ des BAG (Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e. V.). Ein gutes Gefühl!

DAS BAG QUALITÄTSSIEGEL

Die BAG hat den Ypsilon getestet und uns für die Idee und Konzeption das Qualitätssiegel „erprobt und empfohlen" verliehen!

Um unsere Schulrucksäcke optimal auf die Bedürfnisse von Schulkindern auszurichten, holen wir uns Hilfe von unabhängigen Experten wie z. B. von der BAG, der Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e.V.Die Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e.V. ist ein gemeinnütziger Verein, der durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend gefördert wird. Das primäre Anliegen der BAG besteht darin, die Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen, aber auch die von Erwachsenen – in Kindertagesstätte, Schule, Familie, Verein oder am Arbeitsplatz – bewegungsfreundlicher zu gestalten. Dabei geht es sowohl um mehr Bewegung im Alltag als auch um gezielte Gesundheitskonzepte. Über Bewegung stärken Kinder und Jugendliche körperliche, kognitive, emotionale und soziale Ressourcen, die als Grundlage für eine gesunde Entwicklung gesehen werden. Die BAG leistet somit seit mehr als 50 Jahren einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit und Bildung in unserer Gesellschaft.

Gesunde, aktive Kinder in der muskulären Entwicklungsphase können ein Ranzengewicht von bis zu 17,2 % ihres Körpergewichts durchaus „verkraften“.

Tatsächlich benötigt die Entwicklung von Muskulatur und Knochen der Kinder sogar eine moderate Beanspruchung.
Damit das Kind beim Tragen optimal unterstützt wird, ist es wichtig, auf das richtige Trageverhalten und die Lastenverteilung zu achten. Der Schwerpunkt des Rucksacks sollte dicht am Körper und möglichst in Schulterhöhe liegen, damit er sich immer über dem Körperschwerpunkt befindet und beim Tragen nicht nach hinten zieht. Hier können Eltern unterstützen, indem Sie den Inhalt mit ihrem Kind in regelmäßigen Abständen kontrollieren und gemeinsam überlegen, welche Dinge eventuell doch zu Hause oder in der Schule bleiben können.
Die Tragegurte müssen so angezogen werden, dass der Rucksack körpernah anliegt. Einseitiges Tragen führt zu Verdrehungen in der Wirbelsäule und muskulären Verspannnungen. Deshalb sollte das Gewicht des Rucksacks auf beiden Schultern verteilt werden.

...SEIN GEWICHT

Wie viel darf der Schulranzen wiegen?

Gemäß DIN-Norm 58124 wird empfohlen, dass das Gewicht des Schulranzens 10 bis 12,5 % des Körpergewichts des Kindes nicht überschreiten sollte, um
irreparable Haltungsschäden zu vermeiden. Doch woher stammen diese Werte? Nachforschungen haben ergeben, dass diese Empfehlung aus der Zeit vor dem Ersten Weltkrieg stammt. Sie bezog sich darauf, wie schwer der Tornister eines Rekruten maximal sein durfte, damit Langzeitbelastungen (Märsche über 20 km) ohne muskuläre Ermüdungserscheinungen zu absolvieren sind. Diesen Wert auf das Schulranzengewicht der Kinder zu übertragen, erscheint eher unrealistisch und ist wissenschaftlich nicht zu begründen.
Eine Studie der Universität des Saarlandes (Projekt Kidcheck, www.kidcheck.de) untersuchte in diesem Zusammenhang, inwiefern sich ein Ranzengewicht, dass deutlich schwerer ist als die angegebenen 10 %, auf die Körperhaltung von Grundschülern auswirkt. Jeder Ranzen wog im Durchschnitt 17,2 % des Körpergewichts der Kinder.
Die Aufgabe der Schüler bestand darin, mit dem Ranzen auf dem Rücken einen Hindernis-Parcours zu absolvieren. Dieser sollte einen „anstrengenden Schulweg“ simulieren. Obwohl der Ranzen schwerer war als die empfohlenen 10 %, konnten keinen nennenswerten Ermüdungserscheinungen der Rumpfmuskulatur beobachtet werden. Vielmehr führte das höhere Ranzengewicht zu einer vermehrten Anspannnung der Bauch- und Rückenmuskulatur, um den Körper zu stabilisieren. Die Wirbelsäule wurde so wiederum entlastet.

UNSEREN KINDERN DEN RÜCKEN STÄRKEN!

Kinder sind von Natur aus neugierig und erkundungsfreudig. Mit Begeisterung erforschen sie ihre Umwelt schrittweise, indem sie ständig neue Erfahrungen sammeln.
Während der intensiven Wachstumsphase von Kindern und Jugendlichen kommt es häufig zu Rückenschmerzen. Umso wichtiger für die Rückengesundheit ist der Muskelaufbau rund um die Wirbelsäule.
Bewegung und Sport fördern das Knochenwachstum, stärken den Rücken der Kinder und wirken Rückenschmerzen erwiesenermaßen entgegen.Eltern können die gesunde Entwicklung ihrer Kinder unterstützen und ihnen in doppeltem Sinne den Rücken stärken, indem sie den Kindern Raum und Zeit zum
regelmäßigen Bewegen ermöglichen.

Alltägliche körperliche Aktivität, wie der Schulweg zu Fuß oder mit dem Rad und eine moderate Beanspruchung wie das Tragen des Schulranzens, unterstützt neben Muskel- und Knochenwachstum die Entwicklung wichtiger Kernkompetenzen wie Selbstvertrauen und Selbstsicherheit und sollten den Kindern möglichst nicht abgenommen werden. Mit Vertrauen „im Rücken“ wachsen Kinder mit ihren Aufgaben und lernen Verantwortung für sich selbst und den Inhalt ihres Rucksacks zu übernehmen.

Rennen, springen, klettern, hüpfen, schaukeln, balancieren – natürlich auch auf dem Schulweg – da braucht man unterwegs einen guten Schulrucksack, der das alles mitmacht, rückengerecht sitzt, und die Kids in ihrer Aktivität nicht behindert. Das Konzept unseres robusten Schulrucksacks Ypsilon greift diese Erkenntnisse in zweierlei Hinsicht auf: Zum einen unterstützt das Active-Comfort-fit Tragesystem den natürlichen Bewegungsdrang der Kinder und zum anderen wird auf diesem Wege ein gesundes Muskel- und Knochenwachstum gefördert.