Interview mit Miriam Cote von der BAG e.V.

Frau Cote, wer ist die BAG?
BAG ist die Abkürzung für Bundesarbeitsgemeinschaft für Haltungs- und Bewegungsförderung e.V. Als gemeinnützig anerkannter Verein setzen wir uns seit über 50 Jahren für die Gesundheit der Menschen in unserer Gesellschaft ein. In diesem Kontext besteht das primäre Anliegen der BAG darin, die Lebenswelt von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen – in Kindertagesstätte, Schule, Familie, Verein oder am Arbeitsplatz – bewegungsfreundlicher und somit gesünder zu gestalten. Bewegung ist die Basis für Gesundheit, Bildung und Entwicklung. Bewegung ist Medium zum Aufbau und zur Festigung individueller körperlicher, geistiger, emotionaler und sozialer Ressourcen. Vor diesem Hintergrund setzen wir uns für die Gestaltung von Lebenswelten ein, die Bewegung als Grundprinzip in den Alltag integrieren und somit die positiven Wechselwirkungen zwischen körperlichen, geistigen und psychischen Vorgängen berücksichtigen. Insbesondere in den Lebenswelten Kindertagesstätte, Schule und Arbeitswelt unterstützen wir alle Beteiligten darin, Prozesse zur Gestaltung und Förderung von Gesundheit, Entwicklung und Bildung durch Bewegung zu initiieren.

Wie ist die BAG entstanden?
Die BAG wurde bereits 1961 von einer Interessengemeinschaft bestehend aus Lehrkräften, Ärzten und Eltern mit dem Ziel, eine gesunde Haltungsentwicklung von Kindern und Jugendlichen zu fördern, gegründet.
Seither wird der Verein mit anteiligen und projektspezifischen Fördermitteln durch das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend unterstützt.

Welche Angebote bieten Sie?
In erster Linie verstehen wir uns als Bildungseinrichtung. Unsere Leistungen umfassen zum einen bedürfnisorientierte Impuls- und Begleitmaßnahmen in den Settings Kita, Schule und Arbeitsplatz in Form von Beratung, Vorträgen, Trainings, Seminaren, Coaching etc. im Themenfeld Bildung – Bewegung – Gesundheit sowie fachliche Weiterbildungen. Darüber hinaus sind wir Kooperations- und Netzwerkpartner zahlreicher Projekte und Initiativen im Bereich der Bewegungs- und Gesundheitsförderung und Herausgeber unterschiedlicher themenbezogener Fachpublikationen.

Welche Besonderheiten gibt es?
Besonders ist sicherlich, dass die Ziele und Maßnahmen der BAG die Bedeutung der Bewegung nicht auf den Aspekt der motorischen Entwicklung oder sportlichen Fitness reduzieren. Unsere an alle Altersgruppen gerichteten Angebote im Bereich der Bewegungs- und Gesundheitsförderung zielen auf den Aufbau und die Festigung individueller körperlicher, geistiger, emotionaler und sozialer Ressourcen, die wir als Basis für Gesundheit und Wohlbefinden sehen. Neben gezielten Interventionen setzen wir uns insbesondere für die Gestaltung räumlicher Bedingungen in verschiedenen Lebenswelten (Kita, Schule, Freizeit oder am Arbeitsplatz) ein, die ein intuitives und spontanes Entfalten natürlicher Bewegungsbedürfnisse ermöglichen. Wohlbefinden, kognitives Handeln und sozialer Austausch sind sehr stark daran geknüpft, inwieweit Umweltbedingungen diese positiv stimulieren oder nicht. Unsere Aufgabe sehen wir darin, Menschen einzuladen und zu ermutigen, solche Bewegungsanlässe sinnvoll und als Selbstverständlichkeit in den (Arbeits-) Alltag zu integrieren.

Die Gestaltung eines gesunden und bewegenden Klimas in Kita, Schule oder am Arbeitsplatz sehen wir als offenen und kreativen Prozess, den wir im Rahmen unserer individuellen Angebote bedürfnisorientiert und fachlich fundiert begleiten. Damit leisten wir seit vielen Jahren einen wertvollen Beitrag zur Gesundheit und Bildung in unserer Gesellschaft.