Tanja Hendrysiak
26.02.1988
Attack 18 SL
Tanja ist 28, doch ihr Lebenslauf liest sich wie der eines ‚alten Bike-Hasen’. Die Augsburgerin begann 2000 (also mit 11 Jahren...) BMX-Rennen zu fahren und holte u.a. 2005 bei den Deutschen Meisterschaften Platz 3. Dann entdeckte sie das Mountainbiken und ist aktuell im 4X-Bereich international erfolgreich unterwegs (mit ersten Plätzen bei den Nightsprints in Riva und Großheppach sowie dem European Cup in Winterberg 2011 und 2012). Sie veranstaltet Freeride-Camps, in denen sie gerade Mädels die Bike-Leidenschaft vermitteln will und arbeitet hauptberuflich als Physiotherapeutin.

Erstes Bike:
neonpinkes 16" Zoll Kinderrad ohne Stützräder.

Rauf oder runter?
Eindeutig runter!

Meine Lieblingsstrecken:
Wildkogeltrail, Augsburger Hometrails, DH-Strecke in Schladming

Darum bin ich dabei:
Deuter ist eine Firma, die technisch ungemein viel Expertise mitbringt. Als Mädel spricht mich speziell die SL Frauen-Serie an und nach meinen Bike-Erlebnissen mit Deuter-Packs gibt es für mich keine Alternative mehr. Sie passen perfekt und das sogar bei ruppigen DH-Abfahrten. Sie sind robust, stylisch, praktisch und leicht.
GERHARD CZERNER
10.05.1976
Vorarlberg, Österreich
Attack 20, Trans Alpine
Trails in schöner Landschaft, wo auch immer.
Gerhard arbeitet seit über 15 Jahren eng mit Deuter zusammen. Der 36-jährige hat eine erfolgreiche Karriere als Trial-Fahrer hinter sich und ist heute mit Herzblut Rundum-Biker und –Outdoorer: Er ist MTB-Ausbilder im Bundeslehrteam, Bike-Guide, Fahrtechniktrainer, Outdoor-Trainer, im Winter Ski- und Snowboardlehrer – und Reisender. Die Kraft zieht der Bike-Crack aus seinen Vorarlberger Muskeln und aus der Natur.

Erstes Bike:
an welches ich mich erinnern kann war ein Klapprad, etwa 1984.

Das Besondere an meinem jetzigen Bike:
ist, dass es nicht so schnell kaputt geht wie mein Klapprad.

Meine Lieblingsstrecke:
Trails in schöner Landschaft, wo auch immer.

Rauf oder runter?
Ich fahr lieber rauf, wenn ich weiß, es geht ein schöner Trail wieder runter. Ich fahr lieber runter, wenn es nicht auf Forstwegen und Teerstraßen ist.

Darum bin ich dabei:
Ich schätze bei Deuter besonders das familiäre Ambiente. Als Außenstehender stellt man sich Firmen oft groß und unpersönlich vor – Deuter ist immerhin Rucksackmarktführer. Und dabei ist das Team so überschaubar und jeder Einzelne voller Begeisterung. Es geht darum ein Produkt zu schaffen, das absolut zuverlässig ist, das lange hält und dadurch die natürlichen Ressourcen schont.
Karen Eller
14.04.1968
Ich lebe in Garmisch Partenkirchen. Aufgewachsen bin ich in München. Das Biken habe ich tatsächlich in Hamburg begonnen, wo ich auch studiert habe. Im Sommer bin ich meist in den Alpen unterwegs auf Events oder unseren Camps. Im Herbst und Winter reise ich auch mal auf einem Bikefoto- und Abenteuertrip weiter weg, z.B. nach Indien.
Meist der Attack SL, viel Platz, denn ich habe immer viel dabei und sitzt perfekt bei mir.
Hochalpine Trails in den Alpen mag ich am liebsten. Die Sonnenuntergänge auf den Trails gefallen mir im Aostatal am besten.
Karen Eller hat als Bikeprofi dreimal den Transalp Challenge und das Transrockies in Kanada gewonnen. Training, Technik und Taktik halfen ihr, die 650 Kilometer und 21.000 Höhenmeter immer wieder erfolgreich zu meistern. Karens hoher Anspruch an Fahrtechnik, ihre langjährige Rennerfahrung und ihre Liebe zur Natur machen sie zu einer besonderen Trainerin. Schon früh zu Beginn ihrer Karriere widmete Karen sich dem Thema Women on Bike. Egal ob bei der Produktentwicklung bei Bikes und Bekleidung oder in der Mountainbikeszene, Karen prägte das weibliche Thema. Seit Beenden ihrer aktiven Karriere gibt sie in Mountainbike Workshops und Camps ihr Wissen und ihre Erfahrung weiter. im Ötztal haben Karen und ihr Partner Holger einen der mittlerweile erfolgreichsten Enduroevents in Deutschland, die Singletrail Schnitzeljagd, ins Leben gerufen. Karen ist Buchautorin von „Mountainbiken für Frauen“. Gemeinsam mit Holger lebt Karen seit einigen Jahren in Garmisch-Partenkirchen und hat zwei Kinder.

Mein erstes Bike: 1993 Spezialized Stumpjumper

Das Besondere an meinem jetzigen Bike:
Ich fahre seit ich mich zurückerinnern kann Carbonbikes und Fullies. Leicht, schnell und sicher bergab war mir immer sehr wichtig auf meinen Langstreckenrennen. Mein erster Teamsponsor war Marin. Da bin ich noch Alu gefahren, aber nach meinem Wechsel zu Cannondale war das Raven mein erstes Carbonbike mit dem ich Transalp gewann. Seit 2001 fahre ich für SCOTT, ein Spezialist in Sachen Carbonbikes. Das neue 2018er Genius ist mein Favorit als Trailbike.

Rauf oder runter? Ich mag beides gleich gern. In meinen Camps bin ich viel bergab unterwegs, oft geht’s dann mit der Bergbahn bergauf. Denn wir trainieren da die Fahrtechnik. Privat strenge ich mich auch gerne an und pedaliere hoch. Ein guter Mix aus beiden. Was ich total sinnlos finde sind Schotterstrecken bergab.

Darum bin ich dabei:
Es macht Spaß mit einer Company zusammenzuarbeiten, die auch gern Feedback zu ihren Produkten erhält und dieses dann in die Produktion einfließen lässt. Rundum eine gute Company mit langer Historie, qualitativ hochwertigen und durchdachten Produkten.
Marcus Klausmann
08.08.1977
Attack Enduro 16
Leogang und Südtirol
Wem Marcus noch kein Begriff ist – vielleicht sollte man einfach mal Zahlen sprechen lassen: 34 Jahre alt, 3 Kinder, 15 Jahre Downhill-Profi. 14-facher Deutscher Meister (und damit unerreicht), Vize-Welt meister, 1996 Weltcupsieger, dazu 2-facher Trial Junioren Weltmeister. Marcus ist ein beliebter Film- und Fernsehfahrer – und natürlich auch ein beliebter Deuter-Family-Fahrer. Seit 2015 ist Marcus nun im Enduro-Bereich unterwegs und versucht auch hier bereits an alte Erfolge anzuknüpfen.

Spitzname:
Mausi Mausmann

Mein erstes Bike:
war 1990 ein Cat4.

Rauf oder runter?
Ich fahr ganz klar lieber runter. Und das ganz gerne schnell.

Darum bin ich dabei:
Deuter ist ein langjähriger Partner von mir und ich bin sehr stolz, ein Teil davon zu sein. Hier habe ich den besten Rucksack zum Biken gefunden – und auch sonst hat Deuter immer das richtige Equipment parat, was bei meinen Reisen wichtig ist...
Antje Kramer
31.03.1969
Der Attack 18 SL, der bei mir seinen Beschützerinstinkt schon voll ausgelebt hat. Er hat seinen Dienst bei einem Megasturz getan...
Antje gewann 7 Mal den Deutschen Downhill Meisterschaftstitel, wurde 3. beim Megavalanche Alpe d’Huez und fühlt sich gern „angenehm kaputt“. Die Krankenschwester startet seit 2012 auch auf Enduro- und Freeride-Rennen und trainiert dafür neben ihrer Arbeit hart. Aber Disziplin geht nur mit Spaß – „und das kann ich Euch sagen, den hab ich die ganz Zeit!“

Spitzname:
Die Kramer

Mein erstes Bike:
war ein Intense M1.

Rauf oder runter? Ich fahre lieber runter und zwar gerne schnell. Aber bergauf gehört auch dazu und wenn die Anstiege nicht zu lang sind, ist das auch was für die Antje.

Darum bin ich dabei:
Ich bin noch nicht so lange Familienmitglied, aber die Aufnahme war unglaublich freundlich. Ich freue mich wahnsinnig, alle kennenzulernen und Teil dieser besonderen Gemeinschaft zu werden.
Holger Meyer
30.06.1968
Zuhause bin ich Garmisch-Partenkirchen. Aufgewachsen im schönen Ruhrgebiet, in Dortmund. Im Sommer bin ich aber oft in den Alpen unterwegs auf Events oder unseren Camps. Gerne in Italien wegen des guten Kaffees. Oder ihr trefft mich auf einer unserer Trailjagden.
Für kurze Endurotouren der Attack 18, für größere Abenteuer der Attack 28
Hochalpine Trails in den Alpen, das Ötztal mit seiner Bike Republic ist mir sehr ans Herz gewachsen. Aber Arosa Lenzerheide, die Dolomiten und Ligurien sind auch ganz oben auf meiner Lieblingsliste.
Holger Meyer hat als Bikeprofi schon viele Downhill Rennen, Deutsche Meisterschaften, Downhill Bundesliga und Worldcup Rennen an exotischen Orten wie Hawaii oder Australien bestritten. Er war einer der ersten Deutschen Biker, der am legendären Mammoth Mountain Kamikazee Downhill Rennen in Kalifornien teilgenommen hat. Mittlerweile ist er ein fester Bestandteil der Bikeszene und führt mit seiner Frau Karen Eller die Rasenmäher. In ihren Bike Camps geben die beiden ihr Wissen weiter. Aber er ist auch der Erfinder der Singletrail Schnitzeljagd in Sölden, dem kultigen Enduro Spaß Event das seinesgleichen sucht. Seit 2017 gibt es dazu passend die Hörnlijagd in Arosa und die Knödeljagd in Gröden. Das Prinzip funktioniert immer gleich: Im 2er Team möglichst viele Supertrails aufspüren und dazwischen lustige Missionen erfüllen. Dazwischen schreibt Holger fleißig Bücher und ist für seine Sponsoren und ist auf den schönsten Trails dieser Welt unterwegs. Er ist seit über 15 Jahren Markenbotschafter für Scott und seit einigen Jahren auch für Deuter.

Spitzname:
mountmeyer
Mein erstes Bike: 1988 Kettler Alu Rad, ich glaub es war das erste Alu Mountain Bike in Deutschland, vielleicht gab es schon Cannondale... Das Besondere an meinem jetzigen Bike:
Es ist leicht, schnell und stabil, Carbon machts möglich und geht super gut bergrunter, Scott ist da ganz weit vorne. Das neue Genius ist mein absolutes Lieblingstrailbike.

Rauf oder runter? Runterfahren ist die Belohnung fürs hochpedalieren. Earn your turn, ich habe da einen ganzheitlichen Ansatz, außer es geht direkt über mir eine Seilbahn, das lass ich mir natürlich nicht zweimal sagen. Auch das E-MTB wird immer spannender.

Darum bin ich dabei:
Deuter steht für mich für deutsche Qualität und Funktion. Es macht Spaß mit einer Company zusammenzuarbeiten, die auch gern Feedback zu ihren Produkten erhält und dieses dann in die Produktion einfließen lässt. Rundum eine gute Company mit langer Historie.
Katrin Neumann
01.03.1982
Attack 18 SL
Katrin gewann 2011 mit Partnerin Martina Sageder die Bike Transalp Challenge. Die Diplomsportwissenschaftlerin ist Trainerin im Betriebssport, sportpsychologische Betreuerin verschiedene Athleten und macht das Marketing und die PR-Arbeit bei den Mountain Heroes. Aber Katrin schuftet nicht nur, sie ist auch eine hervorragende Genießerin – solange es dann auch bald mal wieder schneller wird…

Mein erstes Bike:
war 2001, ein Cube LTD

Meine Lieblingstour:
im Allgäu gehört das Bildstöckle definitiv dazu.

Rauf oder runter?
Am liebsten erarbeite ich mir meine Abfahrt selber.

Darum bin ich dabei:
Mein erster vernünftiger Rucksack (und ständiger Begleiter) war der Deuter Freerider. Seitdem haben es mir Deuter Packs angetan, vor allem die mit SL-Blume. Was mir auch sehr wichtig ist: Deuter setzt sich für faire Arbeitsbedingungen und Umweltschutz ein. Durchdachte Produkte mit Liebe zum Detail und schönem Design, das Ganze gepaart mit einem supernetten Arbeitsklima, perfekter geht es für mich nicht.
Hans Rey
04.06.1966
Für kurze Touren der Compact EXP 12, für meine Abenteuer der Trans Alpine 30
Ein Mann, der den meisten Bikern ein Begriff ist und eine Liste, die kein Ende zu nehmen scheint: Mitglied der Mountain Bike Hall of Fame, Profi und Abenteurer, Trial-Weltmeister und Initiator der Hilfsorganisation „Wheels 4 Life“, Stuntman und Film-Biker, Deutscher, Schweizer, Kalifornier und Weltreisender. Hans ist einer der Pioniere der Freeride-Szene und ist heute vor allem auf Expeditionen unterwegs. Er lebt mit Frau Carmen seit 25 Jahren in Laguna Beach.

Spitzname:
No Way Rey

Mein erstes Bike:
bekam ich 1974. Aber mein erstes Trial Bike war ein umgebautes Bonanza Bike (Schwinn Stingray) 1979.

Das Besondere an meinem jetzigen Bike:
ist, dass es viele Geschwister hat. Ich habe das Glück, viele Bikes zu besitzen.

Meine Lieblingsstrecke:
In Livigno (Italien): Mottolino - Flow Country Trail - Val delle Mine - Carosello 3000 - Val Federia - Livigno (das Ganze kann man durch zwei Liftfahrten auch vereinfachen).

Aufenthaltsort:
Frühjahr Wenn ich nicht unterwegs bin dann immer wieder nach Hause nach Laguna Beach, Kalifornien. Im Sommer bin ich oft in Europa unterwegs mit dem Camper, meistens trifft man mich auf den Trails um Livigno. Im Herbst toure ich auf den Bike Messen und bin zu Hause in Kalifornien.

Rauf oder runter?
Ich fahr lieber runter, aber rauf fahren gehört auch dazu.....

Darum bin ich dabei:
Deuter steht für mich für Qualität, Funktion und Zuverlässigkeit. Ich war gerade auf einer ‚Vulkan-Biketour’ in Ecuador. Übernachtet wurde in Hütten auf 4.600 – 5.000 m Höhe; da war der Trans Alpine 30 mit allen Funktionen super zuverlässig und praktisch. Und im Schlafsack Exosphere -4 waren die kalten und windigen Nächte mehr als komfortabel.
Andy Rieger
27.06.1977
Attack Tour 28
Andy konnte man schon als Kind nicht vom Bike bringen und das setzte sich in seinem Leben konsequent fort. Gottseidank hat er darin auch seinen Beruf gefunden... Er ist im Bundeslehrteam Mountainbike der DIMB und Gründer der MTB- und Reiseagentur Bikeguide-Chiemgau.de. Das Bike war als Kind sein ‚Lieblingsspielzeug’ und ist es auch heute noch. Was Andy am Besten kann? Bike-Spielen!

Mein erstes Bike:
war 1992 ein Specialized Hard Rock

Meine Lieblingsstrecke / Lieblingstour:
Es gibt so viele... Livigno, Kaltern, Chiemgau, Barcelona...

Rauf oder runter?
Ich fahr lieber runter, aber um runter zu kommen, geht’s halt erst einmal hoch.

Darum bin ich dabei:
Mit Deuter verbinde ich Heimat und die Nähe zu den Menschen. Deuter ist nicht nur eine Marke. Die Mitarbeiter dahinter verkörpern und vermitteln das Gefühl von Outdoor und Qualität, der man vertrauen kann. Genau das möchten auch wir unseren Teilnehmer der Kurse und Touren mitgeben.
Sonja Granzow
Jahrgang 1979
Sie begann mit Rennrad, wechselte zum MTB-CrossCountry und irgendwie ging es dann immer mehr und ganz schön rasant bergab für Sonja: Sie orientierte sich nämlich stark gen Downhill, 4-Cross, Freeride, Enduro, Dirtjump. Inzwischen ist sie Deutsche Meisterin im Downhill und 4-Cross. Was sie besonders mag? Viel Zeit mit dem Bike in der Luft verbringen...
Andrea Hahn
20.09.1965
Meine Deuter-Rucksäcke: Attack 18 SL, Compact EXP 10 SL, Freerider 24 SL, Walker 24. An allen meinen Deuter Rucksäcken genieße ich besonders die perfekte Passform, auf langen Touren ein Must have! Die neuen Designs und Farben erfreuen zudem meinen ästhetischen Anspruch an meine Outdoor Ausrüstung.
Andrea ist mit Herzblut Mutter von Sohn Paul und mit Herzblut Bikerin. Die Diplomsportwissenschaftlerin (Sporthochschule Köln) führt in Konstanz ihre Firma Bike Agentur. Sie entwickelt und organisiert Marketing-Maßnahmen für das Bikeangebot von Urlaubsregionen und Hotels.

Spitzname:
Frau Huhn

Mein erstes Bike:
1987 ein Specialized Rockhopper.

Meine Lieblingstrecke:
Eine schöne Auffahrt bis 1000 Hm, Flowtrail bergab und eine Pause in schöner Umgebung, z. B. Monte Faudo In Ligurien, Berninatrail im Engadin.

Meine Lieblingstour:
Scuol - S-Charl- Alp Astras - Fuorcla Funtana - Tschierv - St. Maria - Umbrail - Pedenollo - Arnoga - Val Viola - Poschiavo - Berninabahn hoch und Berniantrail bis nach Pontresina.Rauf oder runter? Ich fahre gerne rauf und sehr gerne flowig runter.

Darum bin ich dabei:
Ich bin seit 2007 im Deuter SL-Team und sehr stolz, an der Entwicklung der SL Produkte beteiligt zu sein. Im Team sind alle weiblichen „Facetten“ vertreten. An Deuter liebe ich die Leidenschaft, immer weiter an den Produkten zu feilen. Und das soziale und ökologische Engagement, das nicht aus werbetechnischen Gründen angegangen wird, sondern aus einer inneren Überzeugung.